Karriereziele und Entwicklungsmöglichkeiten

Die meisten Entwickler/innen sind glücklich in ihrem Feld: 33 Prozent wollen ihre aktuelle Tätigkeit auch in fünf Jahren noch ausüben. Weitere 23 Prozent wollen sich in ihrem Feld weiter spezialisieren. Immerhin 13 Prozent wollen ihr eigenes Unternehmen gründen. 5 Prozent sehen sich in fünf Jahren allerdings an einem Punkt, wo sie nichts mehr mit Softwareentwicklung zu tun haben wollen. Das gibt es also auch.

Dass das Bedürfnis nach Veränderung bei der Mehrheit eher gering ist, könnte am sehr hohen Zufriedenheitsgrad der Teilnehmenden liegen. 37 Prozent der Entwickler/innen sind extrem zufrieden, weitere 39 Prozent sehr zufrieden und 12 Prozent einfach zufrieden. Nur etwa 3 Prozent sind unzufrieden.

45 Prozent der Teilnehmenden suchen keinen neuen Job, weitere 44 Prozent sind zufrieden, aber durchaus offen für Neues. 3 Prozent der Angestellten sind aktiv auf der Suche. Wiederum 3 Prozent sind selbstständig und wollen das auch nicht ändern.

40 Prozent der Teilnehmenden  arbeiten schon mehr als vier Jahre in der gleichen Funktion. Die restlichen 60 Prozent verteilen sich in 20er-Schritten auf die Zeiträume «zwei bis vier Jahre», «ein bis zwei Jahre» und «weniger als ein Jahr».

Was ist den Teilnehmenden bei der Wahl ihres Arbeitsplatzes wichtig? Mit 18 Prozent liegen Firmenkultur und Betriebsklima klar auf Platz 1, gefolgt von persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten mit fast 18 Prozent der Antworten und in der Firma verwendeten Technologien mit 14 Prozent. Nicht direkt abgefragt, aber dafür häufig in den Kommentaren erwähnt, wurde ausserdem die Entfernung vom Wohnort zum Arbeitsplatz. Dies spiegelt sich wohl auch im Wunsch wider, von zu Hause aus arbeiten zu können, der mit etwa 12 Prozent der Antworten auf Platz vier liegt.

Da hier Mehrfachnennungen möglich waren, ergibt sich eine interessante Perspektive, wenn man die Anzahl Frageteilnehmer zur jeweiligen Anzahl Antworten ins Verhältnis setzt: Von 629 Personen legen 78 Prozent Wert auf die Firmenkultur, 76 Prozent auf die persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten, 62 Prozent auf die verwendeten Technologien und 52 Prozent auf die Möglichkeit, von zu Hause aus arbeiten zu können.

Beim Thema Benefits liegt mit 26 Prozent klar das Thema Gehalt vorne. 18 Prozent der Antworten beziehen sich auf ein Budget für die Fortbildung und 15 Prozent auf ein Budget für Computer und Büroausstattung.

Da auch hier Mehrfachnennungen möglich waren, ergibt sich wieder eine interessante Perspektive, wenn man die Anzahl Frageteilnehmer zur jeweiligen Anzahl Antworten ins Verhältnis setzt: Von den 622 hier antwortenden Personen legen 83 Prozent wert auf das Gehalt, 57 Prozent auf ein Budget für Fortbildung und 46 Prozent auf eines für Computer- und Büroausstattung.

-->Inhaltsverzeichnis Detail anzeigen Detail verbergen