anforderungen

produkte

Es gibt drei Bedingungen, die erfüllt sein müssen, damit bei einem Produkt die Schweizer Herkunft in Verbindung mit dem swiss made software Logo angegeben werden darf:

  1. Der Schweizer Wertanteil an den Herstellungskosten muss mindestens 60 Prozent betragen.
  2. Der wichtigste Fabrikationsprozess muss in der Schweiz stattgefunden haben.
  3. Das Unternehmen muss (s)einen Sitz in der Schweiz haben und im Handelsregister eingetragen sein. Es kann sich also auch um die Schweizer Tochter eines ausländischen Stammhauses handeln.

Massgebend sind die Bestimmungen des Markenschutzgesetzes (MSchG) vom 1. Januar 2017 (SR 232.11), namentlich die Artikel 48 bis 48d MSchG.

dienstleistungen

Damit eine Dienstleistung als Swiss made bezeichnet werden kann, müssen zusätzlich folgende Bedingungen erfüllt sein:

  1. Der Geschäftssitz und der Ort der tatsächlichen Verwaltung müssen sich in der Schweiz befinden (vgl. Art. 49 Abs. 1 MSchG).
  2. Die einschlägigen Dienstleistungen müssen tatsächlich von der Schweiz aus erbracht werden.

wie berechnen sich die 60 prozent?

Als Herstellungskosten gelten die Forschungs- und Entwicklungskosten, Materialkosten sowie Fertigungskosten (inklusive Kosten für Qualitätssicherung und Zertifizierung). Im Fall von Software sind das im Wesentlichen Lohnkosten für professionelle Mitarbeitende (Praktikanten, Lehrlinge etc. sind nicht zulässig).

allgemein

Die missbräuchliche Auszeichnung ist strafbar (vgl. Art. 61 MSchG und folgende).

Die Verwendung des Logos ohne explizite Freigabe durch swiss made software ist verboten.

swiss made software behält sich das Recht vor, in Zweifelsfällen zusätzliche Kriterien und Wertungen zur Beurteilung des schweizerischen Charakters von Produkten und Dienstleistungen heranzuziehen.

Ein wichtiger Meilenstein wurde im April 2009 erreicht. Seitdem gibt es eine Zusammenarbeit mit der SGS, die es erlaubt, das Label swiss made software mit der ISO-25001-Zertifizierung zu erweitern. Durch die Zertifizierung wird swiss made software zu einem harten Faktor, der das Bild des Unternehmens als Brand abrundet.