der neue Weg, um die Kontrolle über die Verwendung der Personendaten zu erlangen.

Donnerstag 31.05.2018

Die sichere und benutzerfreundliche Lösung für digitales Vertrauen.

Wer ein E-Mail-Konto hat, ist in den vergangenen Wochen aufgrund der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) mit einer überwältigenden Anzahl neuer Datenschutzerklärungen überhäuft worden. In den Worten der Empfänger:

"Ich bin überfordert, wo fange ich überhaupt an? Ich erhalte so viele Nachrichten zum Thema Datenschutz, aber ich verstehe nicht alles und habe keine Zeit, das Kleingedruckte zu lesen."

"Ich mache mir Sorgen um meine Daten, habe aber weder die Zeit noch das Wissen, um Unternehmen einzeln zu kontaktieren oder alle Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen zu lesen, die sie mir vorlegen."

Im Ergebnis sind diese Personen oft gezwungen, die neuen Bedingungen zu akzeptieren, ohne sie tatsächlich gelesen zu haben oder zu verstehen, wie Unternehmen ihre persönlichen Daten verwenden. Dies führt zu Frustration und Misstrauen in breiten Kreisen der Bevölkerung. So sind der Umgang mit Personendaten und der Schutz der Privatsphäre für Medien, Regierungen, Unternehmen und Einzelpersonen weiterhin zentrale Themen.

Bis jetzt hatten Betroffene nur zwei Möglichkeiten: Umfangreiche Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinien zu lesen und die jeweiligen Kontaktdaten zu suchen, um zusätzliche Informationen bei einzelnen Unternehmen anzufordern, oder im Unklaren über die Verwendung ihrer persönlichen Daten zu sein. Bisher gab es keine sichere und mühelose Lösung für dieses Problem.

Neue Regelungen wie die DSGVO geben Privatpersonen mehr Rechte, um Informationen über die Nutzung und Weitergabe von Personendaten durch Unternehmen und Organisationen zu erhalten. Aber diese Rechte bedeuten wenig, wenn sie nicht auf einfache Weise geltend gemacht und erfüllt werden können.

Gut, dass es dafür jetzt eine App gibt. One.Thing.Less ist der Auffassung, dass die Privatsphäre ein fundamentales Menschenrecht ist, weshalb wir konkrete und sichtbare Massnahmen getroffen haben, um diesem Recht zur Durchsetzung zu verhelfen.

Die One.Thing.Less App ist ab sofort im Apple App Store und ab Juni für Android im Google Play Store zum kostenlosen Download erhältlich. One.Thing.Less bietet Privatpersonen eine sichere und benutzerfreundliche Möglichkeit, die Kontrolle über die Verwendung der Personendaten durch Unternehmen und Organisationen zu erlangen.

Mit einem Klick können die Nutzer sieben wichtige Fragen zur Verwendung der Personendaten an von ihnen ausgewählte marktführende Unternehmen senden. Fragen wie beispielsweise, ob Personendaten verwendet oder mit Dritten geteilt werden, ob Nutzer einem Profiling unterzogen werden, ob Online- oder Offlineverhalten beobachtet werden, oder der Standort aufgezeichnet wird.

One.Thing.Less fragt nicht nach den Personendaten seiner Nutzer. Der Plattformdienst hilft dem Einzelnen vielmehr, Antworten auf spezifische Fragen zu erhalten. Eine Benachrichtigung informiert die Nutzer, sobald ein Unternehmen antwortet, so dass die Antworten leicht überprüft und Änderungen verlangt werden können, falls sie etwas nicht möchten. Wiederum nur mit einem Klick. Alles in einer App.

Die Anzahl Unternehmen, an welche One.Thing.Less gestützt auf die ausdrückliche Ermächtigung durch seine Nutzer Anfragen stellt, wird im Laufe der Zeit weiter zunehmen. Die aktuelle Liste ist unter diesem Link ersichtlich. Die grosse Nachfrage nach einem solchen Dienst wird auch dadurch bestätigt, dass innerhalb von 24 Stunden nach Veröffentlichung der One.Thing.Less App im Apple App Store bereits eine Grosszahl von Benutzerregistrierungen abgewickelt und Anfragen an Unternehmen verschickt werden konnten. Unsere Nutzer erhalten dadurch eine angenehme und bedeutsame Möglichkeit, die Diskussion über die Nutzung ihrer Personendaten selbst an die Hand zu nehmen.

Dies wiederum stellt auch eine einzigartige Chance für Unternehmen dar, da die Erfüllung ihrer Pflichten zur Wahrung der individuellen Datenschutzrechte wesentlich ist, um Misstrauen von Kunden, Medien und Datenschutzbehörden zu vermeiden. One.Thing.Less hilft mit seiner Plattform den Unternehmen, auf Kundenanfragen zur Verwendung der Personendaten schneller, effizienter und sicherer zu antworten.

One.Thing.Less generiert durch sein Serviceangebot für Unternehmen Umsatz. Dadurch kann die App für Einzelpersonen kostenlos angeboten und auf die Nutzung von Personendaten zum Verkauf oder zu Werbezwecken verzichtet werden.

Vertrauen und Sicherheit sind für den Umgang mit Personendaten von grösster Bedeutung. Viele Unternehmen behaupten, zu tun was sie versprechen, und hoffen, dass ihre Kunden ihnen glauben. One.Thing.Less ist zur Erarbeitung von Vertrauen bereits einen Schritt weiter gegangen und hat seine Dienstleistungen, Organisation und Kontrollen von Ernst & Young nach dem weltweit anerkannten ISAE 3000 Standard überprüfen lassen. Diese Bestätigung umfasst unter anderem die Verifizierung der Nutzer, die Ermächtigung von One.Thing.Less durch die einzelnen Nutzer und alle anderen Kernprozesse der One.Thing.Less Plattform. Ein Auszug aus dem Ernst & Young Bericht ist über die App erhältlich.

Regulierungen wie die DSGVO können Veränderungen im Umgang mit der Privatsphäre und Personendaten erleichtern. One.Thing.Less ist aber überzeugt, dass die stärkste Veränderungskraft die Stimme der Kunden ist, welche nach Veränderung fragt. Die One.Thing.Less App und Plattform ermöglichen es jeder und jedem, dies auf einfache Weise und kostenlos zu tun.

"Als wir diese unternehmerische Reise begannen, wussten wir, dass wir einen sinnvollen Dienst schaffen wollen, der sich positiv auf das Leben vieler Menschen auswirken wird. Es steht ausser Frage, dass das Thema Datenschutz hohe Priorität hat und sich viele Menschen um etwas sorgen, das sie eigentlich kontrollieren können sollten", sagt James Aschberger, Gründer und CEO von One.Thing.Less. "Wir von One.Thing.Less urteilen nicht darüber, ob eine bestimmte Verwendung von Personendaten gut oder schlecht ist – es geht in erster Linie um die Kenntnis der Datenverwendung. Wir bleiben im Sinne unseres Heimatstandorts Schweiz neutral und haben auch unsere Plattform zusammen mit unserem Partner Liip vollständig in der Schweiz entwickelt."

"Unsere Mission ist es, das digitale Vertrauen zwischen Privatpersonen und Unternehmen zu stärken – angefangen bei individuellen Personen, die Transparenz über die Verwendung ihrer Personendaten erhalten, und sodann auf einfache Weise die Möglichkeit haben, gewünschte Änderungen anzufordern. Damit haben unsere Nutzer One.Thing.Less, über das sie sich Sorgen oder Gedanken machen müssen."

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an media@onethingless.com.

 

--------------

One.Thing.Less wurde 2017 mit der Vision einer Welt mit mehr Vertrauen und Respekt für die Privatsphäre zwischen Individuen und Unternehmen gegründet. Diese Vision basiert auf drei Überzeugungen:

  • Privatsphäre ist ein fundamentales Menschenrecht.
  • Einfachheit ist der Schlüssel für Lösungen, um so viele Menschen wie möglich einzubeziehen und Veränderungen voranzutreiben.
  • Die Macht des Einzelnen - die Fähigkeit, als Individuum mit den richtigen Werkzeugen einen Unterschied zu machen.

One.Thing.Less ist nur möglich, weil wir Zusammenarbeit auf der Basis von Diversität und Integrität fördern. Mit all unseren Handlungen streben wir danach, ethische und verantwortungsvolle Bürger zu sein, die der Gesellschaft etwas geben und nicht nur von ihr nehmen.

© 2018 One.Thing.Less AG

App Store ist eine Dienstleistungsmarke von Apple Inc., die in den USA und anderen Ländern registriert ist. Google Play ist eine Marke von Google LLC.

Mehr Informationen über One.Thing.Less AG